Leuthner, Tausche Laptop gegen Windeln.

Roman Leuthner, Tausche Laptop gegen Windeln. 15 Männer erleben ihre Elternzeit. Sankt Ulrich Verlag, Augsburg 2009. ISBN 978-3-86744-115-5. 189 Seiten, € 16,90.

 

Dieses Buch möchte – so sagt der Autor – nicht dafür werben, dass Männer sich Elternzeit nehmen (auch wenn es auf den ein oder anderen Leser genau diesen Effekt haben mag). Der Journalist und Publizist Roman Leuthner will lediglich 15 Väter vorstellen, die sich fast alle entschieden haben, sich zugunsten eines Kindes eine Auszeit vom Beruf zu nehmen und sich auf das Abenteuer Kinderpflege und Haushalt einzulassen. Diese Väter hat er interviewt und nicht nur nach ihrer Motivation, sondern auch nach positiven und negativen Einflüssen auf die Entscheidung, nach den Erfahrungen in der Elternzeit und nach ihrer Bewertung des Erlebten gefragt.

Herausgekommen sind recht persönliche Porträts von 15 Männern. Leuthner vermeidet jede Wertung, lässt aber die Männer ausgiebig in Zitaten selbst zu Wort kommen. Deren Erfahrungen mit Elternzeit und Elterngeld sind überwiegend sehr positiv, regelmäßig steht am Ende die Empfehlung, es selbst zu probieren. Verschwiegen werden aber auch nicht die Probleme: Manche hatten Probleme mit ihrem Arbeitgeber (ein Vater erzählt, dass er aus Angst vor Jobverlust sein Vorhaben schließlich aufgegeben hat), andere litten unter dem Unverständnis der Kollegen oder ihrer Eltern, Bekannten und Freunde; und sie haben erkannt, dass „das bisschen Haushalt“ Schwerstarbeit sein kann. Das tritt aber zurück hinter den positiven Erfahrungen: Heimliche oder offene Bewunderung und Anerkennung von Männern und auch Frauen, intensive Erlebnisse mit dem Kind, neue Kenntnisse und neues Selbstbewusstsein als Koch und Hausmann. Auffallend war für den Rezensenten, wie Männer die Vaterzeit generalstabsmäßig in Angriff nehmen und sich mit Literatur, Kursen und übers Internet intensiv auf ihre neue Rolle vorbereiten.

Auch wenn sich naturgemäß manches bei den Erzählungen wiederholt: Insgesamt ist ein kurzweiliges, informatives und anregendes Buch herausgekommen, das auch anderen Männern Mut machen kann, sich eine Auszeit für ihre Kinder zu nehmen. Die gesetzlichen Regelungen und die Adressen der Antragsstellen finden sich im Anhang.

 

Martin Hochholzer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen