Bundesweite ökumenische Männer-Tagung in Kassel

„Welche Ansprüche haben Männer an ihre Kirche? Wie sprechen sie authentisch über das, woran sie glauben?“ Mit solchen Fragen umreißt Martin Rosowski, Geschäftsführer des Ev. Zentrums Männer und Frauen gGmbH die Themenstellung für den bundesweiten Kongress „Einfach Mann?! Herausforderungen und Potentiale kirchlicher Männerarbeit“, der am 13. und 14. April 2018 in Kassel stattfindet. Wie Männer heute leben wollen und was sich z. B. verändern müsse, damit Väter Familien und Beruf besser vereinbaren können, auch darum soll es gehen.

 

Der Kongress wird ebenso von katholischer Seite getragen: „Männerarbeit ist nicht naiv angesichts von so wichtigen Debatten wie #MeToo“, betont Dr. Andreas Heek, Leiter der Arbeitsstelle Männerseelsorge der deutschen Diözesen. Vielmehr stellten sich die Organisationen für Männerarbeit in der katholischen und evangelischen Kirche seit Jahren kritischen wie konstruktiven Diskussionen in der Gesellschaft.

 

Mit dem Kabarett „Und vorne hilft der liebe Gott“, das sich rund um Fußballthemen dreht, startet der Kongress am 13. April 2018 in der BMW-Niederlassung Kassel. „Diese Abendveranstaltung ist auch Teil unserer bekannten Reihe ‚Männersache‘“, erläutert Stefan Sigel-Schönig von der Männerarbeit der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck. „Der Kongress greift die Themen auf,  mit denen die Männerarbeit auch in der Landeskirche intensiv befasst ist. Deswegen gehören auch wir zu den Veranstaltern und laden herzlich nach Kassel ein.“

 

Am 14. April folgt ein breites Programm im Haus der Kirche in der Wilhelmshöher Allee. Auf der Tagung, die neben einschlägigen Fachleuten auch dem interessierten Publikum offen steht, wird mit Markus Theunert ein international bekannter Autor (seinerzeit erster männlicher Gleichstellungsbeauftragter in der Schweiz) über die Herausforderungen sprechen, mit denen sowohl die Lebensentwürfe von Männern als auch die Gleichstellungspolitik heute zu tun haben. Workshops zu Gesundheit, Spiritualität, Sexualität, Väter-Themen u. v. m. stellen die Ideen vor, mit der sich kirchliche Männerarbeit an ihre Zielgruppen wendet. Ein Messebereich mit Informationsständen gibt weiteren Einblick in innovative Angebotsformate (z. B.: „Sarg-Tischlern“).

 

Andreas Heek führt aus: „Wir legen den Ideenreichtum beider Kirchen in Sachen Männerarbeit zusammen und sind zuversichtlich, dass Männer davon profitieren können.“ Und sein Kollege Martin Rosowski ergänzt: „Es geht darum, dass Männer sich für ihre eigene Situation engagieren – als unverzichtbarer Bestandteil einer echten Gleichstellungspolitik und vor allem auch im Blick auf die Zukunft in einer sich rasant entwickelnden Gesellschaft.“

 

Das Veranstaltungsprogramm und viele weitere Informationen findet man auf der Website: www.einfachmann-kongress.de.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen