Schabert, Ein tolles Wochenende mit Papa.

Schabert, Gerlind, Ein tolles Wochenende mit Papa. Spaßprogramme für Vater und Kind. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderschutzbund (DKSB). Urania Verlag, Berlin 2003. ISBN 3-332-01412-9. 124 Seiten, € 12,90.

 

Was tut ein „neuer Mann“, wenn er seiner Rolle als Familienvater gerecht werden will, ein langes Wochenende mit Sohn oder Tochter bevorsteht und ihm plötzlich nichts einfällt, was man machen könnte? Natürlich gilt es zuerst – und das betont auch Gerlind Schabert –, darauf zu achten, was das Kind will. Dann aber kann er auf dieses kleine, aber praktische Buch zurückgreifen.

Es richtet sich an (verheiratete oder geschiedene) Väter, die v. a. am Wochenende Zeit für ihr Kind (drei bis elf Jahre) haben und ohne die Mutter etwas unternehmen wollen. Nach einer Einführung „10 Ratschläge für entspannte Wochenenden“ folgen fast 90 Vorschläge für gemeinsame Unternehmungen – knapp und prägnant formuliert und mit Angaben zum Alter des Kindes, zum benötigten Material und zum Zeitaufwand versehen. Dabei findet sicherlich jeder Bekanntes, aber auch viele neue Anregungen: z. B. „mit Flüsterdosen telefonieren“, „mit der Taschenlampe geheime Nachrichten morsen“, „Marmelade kochen“, „eine Fotostory knipsen“, „im Tastkasten mit den Händen sehen“, „zu Hause ins Kino gehen“, „Schlüsselwortgeschichten erfinden“, „hinter die Kulissen einer Fabrik schauen“ …

Die Vorschläge sind meist einfach, ohne viel Aufwand und billig zu verwirklichen. Für jedes Wetter ist was dabei – und auch für jedes Zeitbudget (von einer Stunde bis zu einem ganzen Wochenende). Farbbilder lockern das Buch auf. Besonders praktisch ist aber das Register am Ende des Buches, das die Vorschläge nach Wetter, Alter des Kindes und Spieldauer ordnet.

Seltsamerweise (oder in Anlehnung an die demographische Realität?) geht Schabert immer nur von einem einzigen Kind aus. Auch unterscheidet sie nicht zwischen Jungen und Mädchen – doch sie betont zu Recht, dass ganz individuell darauf zu achten ist, welche Aktivitäten das Kind mag oder nicht.

Aber vor allem stellt sich die Frage: Warum richtet sich dieses Buch nur an die Väter? Die Vorschläge sind auch für Mütter interessant! Es gibt ja nicht nur Väter, die fast nur am Wochenende Zeit für ihre Kinder haben. Insofern stellt das Buch selbst sein Licht unter den Scheffel.

 

Martin Hochholzer

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen