Sax, Jungs im Abseits.

Leonard Sax, Jungs im Abseits. Die aufrüttelnde Analyse eines Kinderarztes: 5 Gründe, warum unsere Söhne immer antriebsloser werden. Kösel-Verlag, München 2009. ISBN: 978-3-466-30822-4. 286 Seiten.

 

„Boys Adrift“ („hilflose Jungen“ – so der englische Originaltitel) löste im Jahre 2007 eine neue Debatte in der Frage nach den Jungen als sogenannte „Bildungsverlierer“ in der Gesellschaft aus. Zwei Jahre später erschien eine überarbeitete deutsche Ausgabe, die noch heute aktuell ist.

Leonard Sax, Entwicklungspsychologe und Kinderarzt, nennt fünf Ursachen, warum sich vor allem die Jungen zu den Verlierern im Bildungswesen entwickeln, die sich zu kaum zu etwas motivieren lassen und häufiger als Mädchen eine Schulklasse wiederholen müssen. Seiner Meinung nach zählen hierzu (1.) die Veränderungen in der Schule (insbesondere im amerikanischen Schulsystem, das nicht auf die Entwicklungsprozesse von Jungen und Mädchen gleichermaßen abgestimmt ist), (2.) die unsichtbare Macht der Videospiele, (3.) die vorschnelle Diagnose und Medikation von ADHS, (4.) die unbekannten Giftstoffe in Plastikflaschen und (5.) die oft fehlenden männlichen Vorbilder. In einem abschließenden Kapitel zeigt der Autor Perspektiven auf, wie die Jungen mit neuem Schwung und Spaß aus dem Abseits raus und rein ins Spiel kommen können. Auch wenn der polemische Unterton der deutschen Ausgabe – um es vorsichtig zu sagen – etwas aus dem Rahmen fällt, so stellt dieses Buch dennoch einen wichtigen Beitrag zu einer aktuellen Frage im Bereich der Jungenforschung dar.

 

Manuel Gall