Stricker, Mensch Rüdiger!

Sven Stricker, Mensch Rüdiger!
Reinbeck bei Hamburg 2017

Rüdiger arbeitet als Lehrer, verheiratet, 2 Kinder. Er hat eine Frau, die ihn genauso schwächlich hält wie seine Schüler. Und Rüdiger hat das getan, was Männer in solchen Situationen oft tun: Er hat die Flucht ergriffen. „Jede erfundene Wirklichkeit ist besser als seine“. An seinem vierzigsten Geburtstag, mitten im Unterricht in seiner Klasse steht er auf und geht.

Tom hat vor Jahren einen Beststeller geschrieben. Danach Schreibblockade. Jetzt arbeitet er im Supermarkt aushilfsweise an der Kasse. Bis es auch ihm reicht.

Was haben die beiden miteinander zu tun? Sie treffen sich zufällig auf einer Talbrücke, um ihrem Leben ein Ende zu setzen. Dann treffen sie eine Frau, die die beiden depressiven Männer vom Sprung abhält. Sie wollen testen, ob das Leben innerhalb einer Woche nicht doch lebenswert ist.  Dazu erstellen sie eine Liste, die sie abarbeiten wollen.

 

Und was dann passiert ist eine Mischung aus verrückten Zufällen und Begegnungen. Dabei lernen die beiden Hauptakteure, ihr Leben in die Hand zu nehmen. Und dadurch lösen sich dann wieder einige Probleme. Das Buch schildert einfühlsam, aber auch erheiternd den Weg der Beiden, ihre Rückschläge und Entwicklungen. Ein manchmal tragikomischer Blick auf das ernste Thema Depression bei Männern. Und ein unterhaltsames Buch und lesenswertes Buch mit einer Botschaft: „Das Leben ist das Ziel“

Jürgen Döllmann

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen