Aktuelles

Weiterbildung des SKM Bundesverbandes zum Jungen-, Männer- und Gewaltberater

Der SKM als Fachverband für Jungen- und Männerarbeit in der verbandlichen Caritas bietet eine Weiterbildung zum Jungenberater, Männerberater, Gewaltberater an. Die Weiterbildung findet in Blöcken in den Jahren 2017-2019 statt. Weitere Informationen finden sich auf dem Flyer: ausschreibung_echtemaennerreden-2017

Begrüßungswort des Erzbischofs Dr. Ludwig Schick zum Neustart der Arbeitsstelle in Düsseldorf

 

Die kirchliche Arbeitsstelle für Männerseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz ist von Fulda nach Düsseldorf umgezogen. Weiterhin darf ich mich im Auftrag der Pastoralkommission der katholischen Männerseelsorge und Männerarbeit annehmen. Diese Aufgabe nehme ich seit 1998 wahr und werde dies gern auch in Zukunft tun.

Ich wünsche Herrn Dr. Andreas Heek und allen, die sich in der Arbeitsstelle und in den verschiedenen Gremien für die Männerseelsorge einsetzen, Gottes Segen, für ihre Arbeit viel Erfolg und mit mir gute Zusammenarbeit.

Besprechung zum neuen Zeit Magazin „Mann“

Um es vorweg zu sagen: die erste Ausgabe des „Zeit Magazins Mann“ ist nicht etwas für jeden. Aber das ist vielleicht auch seine besondere Stärke: es spricht eher die gebildete Mittel- und Oberschicht an. Aber warum nicht? Dort gibt es bekanntlich ja auch Männer! Und für diese Leserschicht gab es meines Wissens bisher nichts Adäquates auf dem Zeitschriftenmarkt. Das Magazin schafft jedenfalls den Spagat zwischen Life-Style und relevanten Themen rund ums Mannsein. Mode-Tipps und schicke Design-Gegenstände für den Mann, hervorragend in Szene gesetzt, laden das Heft zum Durchblättern ein. Man kann aber auch darin lesen. Z.B. ein interessantes Portrait des Schauspielers und zweimaligen Oscar-Gewinners Christoph Waltz mit der nachdenklich stimmenden Aussage, man könne eine Sache vielleicht erst Mehr >

Väter behinderter Kinder zwischen Krise und Bewältigung – eine pastoral empirische Studie

Die Pastoraltheologischen Informationen sind eine praktisch-theologische Fachzeitschrift, die zweimal jährlich als frei zugängliche Internetpublikation erscheint. In der aktuellen Ausgabe zum Thema Gewalt – ein Thema der praktischen Theologie ist ein interessanter Artikel des Leiters der kirchlichen Arbeitsstelle für Männerseelsorge und Männerarbeit, Herr Dr. Andreas Heek, mit der Überschrift „Was zählt, wenn nichts mehr geht? Väter behinderter Kinder zwischen Krise und Bewältigung – eine pastoral‐empirische Studie“ erschienen.

Dabei geht es um folgendes: Die Behinderung eines Kindes bedeutet für Väter immer eine Krise. Neben der Partnerschaft und Familie, dem sozialen Umfeld und der eigenen Grunddisposition ist das Bindungsgefüge zwischen Vater und Kind von entscheidender Bedeutung für Mehr >

Vorstellung des Teams der Arbeitsstelle

Dr. Andreas Heek ist seit 1. August 2016 Leiter der Arbeitsstelle

„In Bochum, mitten im „Kohlenpott“ aufgewachsen, im Rheinland Theologie studiert, geheiratet und Vater eines jetzt 15jährigen Sohnes geworden, habe ich zunächst von 1994 an acht Jahre als Pastoralreferent im Erzbistum Köln gearbeitet. Danach bin ich ins Erzbischöfliche Generalvikariat gewechselt und war dort bis 2006 im Referat Behindertenseelsorge Fachreferent für Menschen mit Schwerhörigkeit, geistiger Behinderung und blinde Menschen. U.a. habe ich in dieser Zeit am Konzept für den barrierefreien Weltjugendtag 2005 mitgearbeitet. 2006 habe ich dann die fachliche Verantwortung für die Männerarbeit im Erzbistum Köln übernommen. Während dieser Zeit entstand die Idee zur Promotion, die ich 2014 an der Wilhelms-Universität in Mehr >

nach oben